CORONAVIRUS

Bekämpfung der wirtschaftlichen Folgen

Informationen zur Unterstützung der regionalen Wirtschaft

Stand: 05.08.2020

Corona-Information in foreign languages


Aktuelles

22.10.20: Aktuelle Informationen zu den Corona-Maßnahmen in Hessen finde Sie hier

04.08.2020: Bundesprogramm zur Sicherung von Ausbildungsplätzen startet! "Bundesprogramm Ausbildungsplätze sichern"

04.08.2020„Digital jetzt“ – Investitionsförderung für kleine und mittlere Unternehmen

10.07.2020: Überbrückungshilfe für kleine und mittelständische Unternehmen gestartet (s. Unten)

07.05.2020: Hessische Landesregierung "Unser Plan für Hessen"  -Lockerungen der Corona-Maßnahmen

01.05.2020: Aktuelle Informationen zu Corona in Hessen

24.04.2020: Neues Kontaktformular des RP Kassel für Rückfragen bezüglich der Corona-Soforthilfe

21.04.2020: Landesregierung beschließt Maskenpflicht

19.04.2020: Auslegungshinweise zur Corona-Verordnung

15.04.2020: Bund Länder-Beschluss - Beschränkungen des öffentlichen Lebens zur Eindämmung der COVID19-Epidemie


Direkte Hilfen (Zuschüsse) für kleine Unternehmen und Soloselbstständige

Überbrückungshilfe für kleine und mittelständische Unternehmen gestartet (seit 10. Juli)

Kleine und mittelständische Unternehmen können nun weitere Liquiditätshilfen beantragen. Die Überbrückungshilfe in Höhe von rund 25 Milliarden Euro ist ein wesentlicher Bestandteil des Konjunkturpakets, das die Bundesregierung auf den Weg gebracht hat und damit kleinen und mittelständischen Unternehmen, die von der Krise besonders hart getroffen sind, direkte und nicht rückzahlbare Zuschüsse für betriebliche Fixkosten für die Monate Juni bis Augst 2020 gewährt. Auf der Antragsplattform www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de können seit dem 10. Juli online Anträge gestellt werden. 

Die Corona-Soforthilfe wird als einmaliger nicht rückzahlbarer Zuschuss gewährt. Die Bewilligungs- und Vollzugsbehörde ist das Regierungspräsidium Kassel. Beantragungen sind über folgenden Link möglich: http://www.rpkshe.de/coronahilfe

  • Die Landesförderung inklusive der Bundesförderung beträgt:
    • bis zu 5 Beschäftigten 10.000 €
    • bis zu 10 Beschäftigten 20.000 €
    • bis zu 50 Beschäftigten 30.000 €
  • Teilzeitbeschäftigte sind in Vollzeitäquivalente umzurechnen
  • Die Höhe des Zuschusses ist abhängig von der Höhe des Liquiditätsengpasses, der durch die Folgen der Corona-Pandemie entstanden ist
  • Zuschussberechtigt sind:
    • Unternehmen die steuerpflichtige Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft, Gewerbebetrieb oder selbstständiger Arbeit erwirtschaften
    • Angehörige freier Berufe
    • nach dem Künstlersozialversicherungsgesetz versicherte Künstler
    • sowie am Markt tätige Sozialunternehmen in der Rechtsform einer gGmbH
  • Unterstützung bei der Antragstellung durch die Industrie- und Handelskammer oder die Handwerkskammer Kassel
Download
Ausfüllhilfe zur Antragstellung der Soforthilfe
Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen
Anleitung zum Ausfüllen des Online-Antra
Adobe Acrobat Dokument 104.3 KB
Download
Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen
Richtlinie zur Soforthilfe
Richtlinie Soforthilfe Corona in Hessen.
Adobe Acrobat Dokument 356.1 KB
Download
Dokument-Upload
Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen
Anleitung zum Upload von Dokumenten_Antr
Adobe Acrobat Dokument 84.7 KB


Kredite

Land Hessen / WiBank Hotline: 0611 774-7333

Um den Unternehmen das Auffinden der relevanten Förderprodukte zu erleichtern, sind alle Informationen zur Hilfe für Unternehmen in der Corona-Krise auf www.wibank.de/corona zusammengestellt.

Hessen-Mikroliquidität

Das Programm kann helfen, wenn die Corona-Soforthilfe nicht ausreicht, und zugleich der Zugang zu Liquiditätshilfen über die Hausbank nicht möglich ist.

 

Eckpunkte:

  • Kredit von 3.000 bis 35.000 Euro
  • zwei tilgungsfreie Jahre, bei einer siebenjährigen Laufzeit
  • Zinssatz 0,75 Prozent pro Jahr
  • keine banküblichen Sicherheiten erforderlich

Das Programm Hessen-Mikroliquidität ist ein ergänzendes Darlehen (kein Zuschuss) zu bereits bestehenden Finanzierungsmöglichkeiten in der Corona-Krise und kann deshalb zusätzlich innerhalb der De-minimis-Beihilfe-Grenzen beantragt werden.

 

Alle benötigten Unterlagen sowie Informationen zur Antragstellung auf der Internetseite der WIBank bereit. 

Unterstützung des Bundes / KFW

Hotlines: Allgemeine wirtschaftsbezogene Fragen: 030 18615 1515 / Fördermaßnahmen: 030 18615 8000

 

Die Bundesregierung hat sich auf ein weitreichendes Maßnahmenpaket verständigt, das Arbeitsplätze schützen und Unternehmen unterstützen wird. Neben der Flexibilisierung des Kurzarbeitergeldes und steuerlichen Liquiditätshilfen für Unternehmen sind dies vor allem die Angebote der KfW.

 

Kreditprogramme für Unternehmen:

  1. KfW-Kredite für Unternehmen, die länger als 5 Jahre am Markt sind
  2. KfW-Kredite für Unternehmen, die weniger als 5 Jahre am Markt sind
  3. KfW-Schnellkredit für den Mittelstand
    Für Anschaffungen (Investitionen) und laufende Kosten (Betriebsmittel) können mittelständische Unternehmen bald den neuen KfW-Schnellkredit beantragen. Der Kredit wird zu 100 % abgesichert durch eine Garantie des Bundes. Das erhöht Ihre Chance deutlich, eine Kreditzusage zu erhalten. Es wird mit Hochdruck daran gearbeitet, dass der KfW-Schnellkredit schon bald beantragt werden kann.
    Die Eckpumkte:
    1. für Unternehmen mit 11 bis 249 Mitarbeitern, die mindestens seit Januar 2019 am Markt sind
    2. Max. Kreditbetrag: bis zu 3 Monatsumsätze des Jahres 2019
    3. Unternehmen mit bis zu 50 Beschäftigten erhalten max. 500.000 Euro
    4. Unternehmen mit mehr als 50 Beschäftigten erhalten max. 800.000 Euro
    5. 10 Jahre Laufzeit
    6. 100 % Risikoübernahme durch die KfW
    7. keine Risikoprüfung durch Ihre Bank

Arbeitsmarkt

Kurzarbeitergeld / Agentur für Arbeit Hotline: 0800 45555 20

Wenn Unternehmen aufgrund der weltweiten Krankheitsfälle durch das Corona-Virus Kurzarbeit anordnen und es dadurch zu Entgeltausfällen kommt, können betroffene Beschäftigte Kurzarbeitergeld erhalten. Diese Leistung muss vom Arbeitgeber beantragt werden. Kurzarbeitergeld kann bereits dann genutzt werden, wenn nur 10 Prozent der Beschäftigten vom Arbeitsausfall betroffen sind. Auch Leiharbeiter sollen vom Kurzarbeitergeld profitieren. Zuständig ist die örtliche Arbeitsagentur. www.arbeitsagentur.de/news/kurzarbeit-wegen-corona-virus

Download
Informationsblatt zum Kurzarbeitergeld
Quelle: Agentur für Arbeit Kassel
200317_028_Kurzarbeitergeld.pdf
Adobe Acrobat Dokument 429.2 KB
Download
Tabelle zur Berechnung des Kurzarbeitergeldes
Bundesagentur für Arbeit
kug050-2016_ba014803.pdf
Adobe Acrobat Dokument 516.5 KB


Steuerliche Hilfen

Steuerliche Liquiditätshilfen für Unternehmen

 

Download
Hessisches Ministerium der Finanzen
Fragen und Antworten: Steuern in Zeiten der Corona-Pandemie
faq_zum_thema_steuern_20._april_2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 783.2 KB


Beratung für Unternehmen

Beratungsfördermittel für Corona-geschädigte Betriebe

  • Durch die Corona-Krise benötigen viele Unternehmen Unterstützung bei betriebswirtschaftlichen Fragen. Dafür wird jetzt die Förderung schnell und unbürokratisch ausgeweitet.
  • Perspektivberatung für Unternehmen bis 250 Mitarbeiter als Corona-Hilfe. RKW Hessen
Download
Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle
Förderung von Beratungstätigkeiten aufgrund Corona
unb_merkblatt_corona.pdf
Adobe Acrobat Dokument 338.1 KB


Persönliche Absicherung

Rentenversicherung hilft Selbständigen in der Corona-Krise

Selbständige, die in der gesetzlichen Rentenversicherung versicherungspflichtig sind und durch die Corona-Krise in finanzielle Schwierigkeiten geraten, können auf Antrag ihre Beitragszahlung bis 31. Oktober 2020 aussetzen. Betroffene können sich unter Hinweis auf die Corona-Pandemie formlos an ihren Rentenversicherungsträger wenden und eine Aussetzung der laufenden Beitragszahlung beantragen. Das kostenfreie Service-Telefon der Rentenversicherung steht unter der Nummer 0800 1000 4800 zur Verfügung. Über die Online-Dienste unter www.deutsche-rentenversicherung.de ist die Rentenversicherung rund um die Uhr erreichbar.

 

Direkter Info-Link Deutsche Rentenversicherung

Informationen zur Grundsicherung

Alle Personen, die zu wenige oder keine eigenen Mittel zur Sicherung ihres Lebensunterhalts zur Verfügung haben, können einen Anspruch auf Leistungen der Grundsicherung haben. Weitere Informationen erhalten Sie hier: 

 

https://www.arbeitsagentur.de/corona-faq-grundsicherung



Wichtige Links

Regionale Ansprechpartner:

  • Informationen der Industrie- und Handelskammer Kassel-Marburg: IHK
  • Informationen der Sparkasse Hersfeld-Rotenburg finden Sie hier: Sparkasse
  • Informationen für Firmenkunden Bankverein Hersfeld-Rotenburg eG: Bankverein

Brancheninformationen

Tourismus

Gastgewerbe

Handel (Quelle: Handelsverband Hessen)

Handwerk



Weitere Downloads

Download
Auslegungshinweise 20.04- - 03.05.2020
Auslegungshinweise zur Cortona-Verordnung 20.04.2020
200418_20uhr45_auslegungshinweise_4.coro
Adobe Acrobat Dokument 129.8 KB
Download
Arbeitsrechliche Folgen einer Pandemie
Ausarbeitung des des BDA vom 13.03.2020
Arbeitsrechtliche-Folgen-einer-Pandemie.
Adobe Acrobat Dokument 270.8 KB

Download
Corona-Checkliste für Unternehmen
Hessischer Industrie- und Handelskammertag
corona-checkliste-fuer-unternehmen-data.
Adobe Acrobat Dokument 2.2 MB
Download
DEHOGA Merkblatt zum Coronavirus
DEHOGA Bundesverband
DEHOGA-IHA-Merkblatt_Coronavirus_2020-03
Adobe Acrobat Dokument 155.0 KB


Kontakt

Wirtschaftsförderungsgesellschaft

für den Landkreis Hersfeld-Rotenburg mbH

Leinenweberstr. 1

36251 Bad Hersfeld

 

Tel: 06621-944110

Email: buero@wfg-hef-rof.de

Die WFG ist lokale Aktionsgruppe in der LEADER-Förderperiode 2014-2020